Die Wolfs-Piade der „hungrigen“ Wölfe

Nach einer doch recht langen Trocknungszeit war es an der Zeit eine weitere Piade auszutragen.

Der hungrige Wolf war diesmal der Austragungsort bei sehr schönem, sonnigen und warmen MPS-Abschluss des Nordens.

Wie heißt es schon in Hamburg: „ Der Norden sind WIR!“

Nach vielen Trainingsrunden in der Wolfshöhle 2.0 und einer ausgiebigen Vorbereitung am Stand des Lords, welche nur durch den Versuch eines Gruppenfotos unterbrochen wurde, sollte die Piade gestartet werden.

Alle Wölfe waren sehr motiviert und wollten Ihren Trainingserfolgen mit einem Sieg in der Piade Ausdruck verleihen.

IMG_1986

Innerhalb der ersten Runden wurde durchaus sofort klar, dass alle Wölfe ihre Äxte im Griff haben und auch ihr Ziel nicht verfehlen.

Es war eine Freude den Wölfinnen und Wölfen beim Versuch dem Monster furcht einzuflößen zu zusehen. Die Äxte flogen mit Kraft in die vorgegebenen Ziele.

Die Stille wurde durch Grollen, Raunen, Zischen und Donnern erfüllt.

Ein harter Kampf nicht nur zum Finale, in jeder Runde wurde das gesamte Können sichtbar und es wurde um jeden Punkt erbarmungslos gestritten.

Im Finale gab es eine Neuauflage zur Piade aus Bückeburg

Der Axtwurfspezialist Moh´s Taverne gegen de´Metinger.

IMG_2039

Während der Vorbereitungszeit haben sich die beiden bereits erbitterte Wettkämpfe geliefert.

Auch diesmal sollte es ein Finale um Ruhm und Ehre werden.

Keiner der beiden zeigte Schwäche oder ließ sich von anderen in irgendeiner Art und Weise von seinem Ziel abbringen.

Diese Runde sollte mit folgender Wertung entschieden werden:

Moh´s Taverne linkes Horn, de´Metinger rechtes Horn

Mit geballter Hühnenkraft schmetterte Moh´s Taverne die in seiner Hand doch recht kleinen Äxte mit einer verblüffenden Präzision in den ihm entgegen gestellten Gegner.

IMG_2054

Auch de´Metinger stand in seiner Entschlossenheit dem Moh in nichts nach.

Und so sollte es dem Metinger erneut gelingen Moh´s Taverne in seiner Paradedisziplin bezwingen zu können.

Doch wie wird sich der Moh bei seinem Hausturnier schlagen?

Wird diese Niederlage genug Wut im Bauch der Taverne erzeugen?

Wird er seinen Gegnern einen Hauch einer Chance lassen?

Wir werden es hören.

Die letzte Wolfs-Piade hat somit für 2015 ihr Ende gefunden.

Wir freuen uns auf eine schöne Zeit im Trainingslager „Siebenkämpf der Wölfe“.

Auch im nächsten Jahr soll es wieder Wolfswettkämpfe geben und die Piade bleibt fester Bestandteil der Tagesabläufe der Wölfe.

Wir danken allen Zuschauern für die sehr schönen Anfeuerungen.

Wir danken für eure Freude, eure Lacher, eure Trauer und eure Leidenschaft.

Natürlich danken wir dem Lord Knut, ohne ihn wäre dieser Wettkämpf nie möglich gewesen.

IMG_1990

Ein Ahhhwwwuuuuuuuu!!!! Auf EUCH!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s